+++ Derby auf dem Göldner! +++

Es ist das Highlight des Jahres für viele Frankenhäuser: Das Spiel gegen die Sondershäuser Eintracht. Das Derby, dass es erst seit knapp einem Jahr gibt, denn die Eintracht gastierte früher immer mehrere Spielklassen über unserer Mannschaft. Im vergangenen Jahr traf Tino Auerbach zur Führung für unser Team, musste sich letztlich aber mit 2:1 auf dem Göldner geschlagen geben. Das Rückspiel war ähnlich lange knapp, ging aber ebenfalls mit 1:4 an die Eintracht.

An diesem vergangen Samstagnachmittag lag die Favoritenrolle also wieder einmal bei den Gastgebern aus Sondershausen. Sie starteten sehr gut in die Saison mit dem Ziel wieder in die Thüringenliga aufzusteigen. Einzig Aufsteiger DJK Struth konnte den Sondershäusern Punkte wegnehmen. Es lag also an der Eisfeld-Elf für eine mögliche Überraschung zu sorgen.

Das Spiel begann ähnlich wie ein Jahr zuvor: denn es war Tino Auerbach, der erneut die Frankenhäuser in Führung brachte. Sein Kopfball, nach einer Ecke von Tim Kroll, sorgte in diesem Jahr aber bereits in der 11. Spielminute für die Führung. Diese galt es nun über lange Strecken gegen eine spielerisch starke Mannschaft zu verteidigen. Im Folgenden erarbeitete sich die Eintracht viele Chancen durch Standards, die aber allesamt nichts einbringen sollten, denn entweder war die Frankenhäuser Abwehr hellwach, oder Tobias Tiffert war nicht zu überwinden.

Eine wirklich realistische Chance entstand dann plötzlich auf der Gegenseite. Als der Sondershäuser Keeper, L.Greschke, zu weit von seinem Kasten entfernt war und Tino Auerbach diesen mit einem Fernschuss hinter der Mittellinie prüfte, hätte es beinahe 2:0 für Bad Frankenhausen stehen können. Doch beinahe reicht nicht und so kam es kurz darauf erneut zu einem Freistoß für die Eintracht. M.Brunner trat an und fand S.Goppold, der ebenfalls per Kopf, den Ausgleich erzielte. (44’)

Eine erste Halbzeit, mit der man in Frankenhausen wirklich zufrieden sein konnte. Den Führungstreffer hätte unsere Mannschaft sicher gerne mit in die Kabine genommen, aber die Abwehr stand sicher und der Druck lag nun klar bei der Eintracht.

Die zweite Halbzeit ging letztlich wirklich an die Mannschaft mit den größeren Kraftreserven. In der 73. Spielminute traf Neuzugang J.Grisgraber, ebenfalls per Kopf, zum 2:1 Führungstreffer für die Eintracht. Unsere Mannschaft kam zwar das eine oder andere Mal vor das Sondershäuser Tor, jedoch ohne Erfolg. So war es dann E.Nowak der mit einem wirklich schönen Schlenzer ins lange Eck alles klar machte. (81’) Mehr war an diesem Tag leider nicht zu holen.

Die Szenen, die sich nach dem 1:1 direkt neben der Frankenhäuser Spielerbank abspielten haben wir eigentlich schon zu genüge thematisiert und möchten abschließend noch einmal das Zitat von unserem Trainer Andy Eisfeld wiederholen: „Das ist ein Unding und hat im Fußball nicht zu suchen. Wenn auch nur annähernd einer meiner Spieler getroffen wurden wäre, wären wir zur zweiten Halbzeit nicht mehr auf den Platz gekommen.“
Zum Schluss möchten wir uns als Verein noch einmal von einer Aussage, dass die Situation nicht so bedrohlich oder gefährlich wie dargestellt war, distanzieren.
Glasflaschenwürfe stellen eine prinzipielle Gefahr dar, erst recht, wenn diese auf Menschen gerichtet sind. Sollte man solche Aktionen nur im Geringsten klein reden, gibt man den Verursachern bei der nächsten Gelegenheit einen Grund, noch gefährlicher zu agieren. Damit möchten wir nun auch einen Schlusspunkt in der Thematik setzen und bitten zu bedenken, was passiert wäre, wäre die Flasche andersherum geworfen wurden.

Dem BSV Eintracht Sondershausen wünschen wir weiterhin eine so erfolgreiche Hinrunde wie möglich und sehen uns zum Rückspiel im Stadion an der Wipper.