+++ Erwarteter harter Brocken +++

Am vergangenen Samstag durfte unsere erste Männermannschaft das zweite Heimspiel in Folge austragen und empfing dabei den FSV 06 Kölleda. Einen Gegner, der uns mit seiner Spielweise bislang gar nicht lag. Daran sollte sich auch nicht viel ändern und unsere Mannschaft tat sich während der gesamten 90 Minuten relativ schwer. Der FSV reiste zudem mit zwei Siegen im Rücken ans Stadion an der Wipper und wusste genau, dass man im Vorjahr zwei Mal als Sieger gegen die Eisfeld-Elf vom Platz ging. Der FSV schaltete Thüringenligist Schott Jena aus dem Pokal aus und gewann das erste Saisonspiel gegen den FC Union Mühlhausen – das sind zwei Achtungszeichen, die man auch in Bad Frankenhausen nicht zu unterschätzen wusste. Trotzdem zeigte auch unsere Mannschaft in den letzten Wochen eine gute spielerische Leistung und findet sich nicht ganz zu unrecht auf dem ersten Tabellenplatz wieder.

Vor allem in Halbzeit eins erarbeitete sich unser Team kaum Chancen, verlor zu schnell Bälle, machte Fehler im Spielaufbau. Dabei half auch die klare rote Karte für J.Patalenzski nicht. Der Kölledaer sah nach einer Überharten Grätsche gegen Tino Auerbach, berechtigter Weise, bereits in der 18. Spielminute die rote Karte (siehe Bild).

Kölleda verteidigte weiter gut und ließ bis zur 61. Spielminute nichts zu. Erst dann war es Sebastian Lobodasch, der sich über rechts schön in Szene setzte und nach einem  Abwehrfehler der Gäste zum Abschluss kam. Bis dato hatten sich beide Mannschaften schon mit einem umkämpften Unentschieden abgefunden. Doch durch Lobodasch’s Treffer zum 1:0 bekam Blau-Weiß wieder Aufwind, spielte wacher und dominierte die Partie am Ende. Mit der Führung im Rücken spielte es sich jetzt einfacher. In Minute 83. schraubte Norman Both nach Bilderbuch Konter und Vorlage von Tino Auerbach das Ergebnis auf 2:0 hoch.

Mit der bisher maximalen Punkte-Ausbeute aus fünf Spielen bleiben die Kurstädter weiterhin Tabellenführer. Verfolger Büßleben verlor an diesem Wochenende das erste Spiel der Saison und Siemerode musste sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Somit hat man aktuell vier Zähler Vorsprung auf die ersten Verfolger.

Am kommenden Wochenende reist unsere Mannschaft zum SV Bielen und empfängt am bereits darauf folgenden Mittwoch, 03.10.2018, die LSG Großwechsungen im Stadion an der Wipper.