+++ Both-Festspiele +++

Am vergangenen Sonntag gastierte unsere erste Männermannschaft beim FSV Kölleda. Das aktuelle Tabellenschlusslicht der Liga musste Punkten und hätte mit einem Dreier sogar einen Tabellenplatz gut machen können. Das machte den FSV zu einem Gegner, über den man leicht hätte stolpern können. 

Trotz einiger neuer Ausfälle freute man sich bei der Eisfeld-Elf über die Rückkehr von Philip Schwabe und Tim Ihling. Zudem durfte sich Albrecht Schwabe über seinen verdienten ersten Pflichtspieleinsatz der Saison freuen. 

Der FSV begann mutig, versuchte sich immer weiter in die Nähe des Frankenhäuser Sechzehners zu arbeiten, blieb aber meist harmlos. 

Auf der anderen Seite zeigte vor allem Dominic Rother eine gute Leistung. Nach seiner Stammzellenspende hatte auch er sich wieder in die Mannschaft gearbeitet und tauchte in den ersten Spielminuten gefährlich vorm Tor der Gastgeber auf. 

In der 12. Spielminute dann die erste gut zu Ende gespielte Möglichkeit: Dominic Rother legte Both an der Sechzehnerkante das Spielgerät auf, dieser vollendete zum 0:1 in des Gegners Maschen. 

Wenig später war es erneut der frankenhäuser Stürmer, der der FSV-Abwehr an diesem Tag Schwachstellen aufzeigte. In der Vorwoche beim SSV Schlotheim verfehlte Both den Kasten noch aus Nahdistanz, so machte er es diesmal besser und schob geschickt um Keeper B.Farkas herum zum 0:2. (24’)

Sieben Minuten später hätte dem FSV dann der Anschlusstreffer gelingen können. Mate Varga nutzte eine Unachtsamkeit, durfte sich aber nicht freuen, da der Treffer durch eines vorgegangenen Foulspiels abgepfiffen wurde. 

Danach musste Dominic Rother das Feld aufgrund einer Knieverletzung vorzeitig verlassen. Für ihn kam Peet Schmidt ins Spiel. Dieser trat in der 42. Spielminute den Freistoß, der Both Treffer Nummer drei bescheinigen sollte. Die Abwehr des FSV versuchte auf Abseits zu spielen, ließ Both beim Freistoß aber schlichtweg aus den Augen. Dieser markierte so kurz vor dem Pausenpfiff das 0:3 und freute sich über seinen lupenreinen Hattrick. 

Sebastian Lobodasch (li.) im verbalen Austausch mit Mate Varga (re.)
Tim Ihling und Mahamud Bah bejubeln zusammen mit Norman Both einen seiner fünf Treffer.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild: Bad Frankenhausen machte das Spiel, der FSV versuchte, im Rahmen der Möglichkeiten, zu kämpfen. Oftmals drückte sich das jedoch durch unnötige Foulspiele aus, die sich in den letzten 45 Minuten häuften. 

In der 59. Spielminute war es dann Robert Ränke, der Norman Both bediente. Dieser zeigte vor den Augen von Torjäger Eric Werner (An der Lache) einmal mehr seine Qualität und traf erneut zum 0:4. 18 Minuten später hieß es dann Both zum Fünften. Der Frankenhäuser Torjäger bestach in berauschender Form und hätte noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können, hätte der Schiedsrichterassistent die Fahne an diesem Tag unten gelassen. Allein zwei Mal starte Both aus der eigenen Hälfte und wurde von der Abwehr des FSV komplett allein gelassen. 

Den blau-weißen Schlusspunkt setzte jedoch ein anderer: auch Sebastian Lobodasch trug sich am vergangenen Sonntag wieder einmal in  die Torschützenliste ein. Er ließ Farkas bei seinem Treffer keine Chance (83’). 

Der FSV betrieb durch einen Elfmeter kurz vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik. In der 88. Spielminute traf M.Varga für die Gastgeber zum 1:6. 

Damit zeigte sich unsere Mannschaft nach der eher schlechten Leistung der Vorwoche wieder hungrig und bewies, dass es an diesem Sonntag nur einen Sieger geben konnte. Am kommenden Samstag werden die Karten jedoch neu gemischt: der SV Bielen gastiert zum Heimspiel im Stadion an der Wipper und überzeugte zuletzt gegen den FC Union Mühlhausen mit einem 4:1 Heimsieg. 

Wir freuen uns auf euren Besuch im Stadion an der Wipper. Anstoß ist am Samstag, den 06.04.2019, um 15 Uhr auf dem Kunstrasen in Bad Frankenhausen. 

Das Trainergespann um A.Eisfeld und T.Hochfeld war zufrieden.
Norman Both deklassierte fast im Alleingang den FSV 06 Kölleda.