+++ Siebter Streich +++

Am vergangenen Samstag empfing unsere Landesklassevertretung den SV 1926 Bielen zum Heimspiel auf dem Frankenhäuser Kunstrasen.  Die 134 Zuschauer sahen bei „Kaiserwetter“ eine intensive und spannende Partie.

Die Gäste kamen mit breiter Brust nach einem Heimsieg gegen Union Mühlhausen vom letzten Wochenende in die Kurstadt. Der Trainer aus Bielen, Danny Kindervater, reiste mit nur 13 Spielern an. Das Blau-Weiße Trainergespann konnte wieder auf Heimkehrer Christoph Kell setzen.

Von der ersten Minute an war klar, welchen Matchplan die Gäste verfolgten. Die gesamte Mannschaft des SV Bielen verdichtete auf dem engen Kunstrasen die Reihen und stand extrem tief. Die erste Großchance des Spiels gehörte den Gästen. Danach dauerte es etwas, bis Erik Siebenhüner mit einem Flugball die Gästeabwehr überspielte und den startenden Robert Ränke fand. Seinen präzisen Querpass veredelte Torjäger Norman Both zum 1:0 in der 11. Spielminute. Im Packing hätte der öffnende Pass von E.Siebenhüner durchaus gute Werte erhalten.

Aus dem Gewühl heraus gelang den Gästen kurz danach ein Pfostentreffer aus dem Nichts. Danach dauerte es ein wenig, bis man wieder nennenswerte Chancen notieren konnte. Kurz vor der Pause dann nochmal N.Both. Ein Lupfer von Peet Schmidt über die Gästeabwehr, der zu totaler Verwirrung geführt hat, erlief Both in gewohnter Manier. Er spitzelte den Ball an Torhüter Martin Vopel vorbei, der ihn bei der Aktion unglücklich traf, und schob aus 16 Metern frei vor dem Tor ein. Mit seinem 23. Saisontor überholte er somit den Führenden in der Torjägerliste der Landesklasse. Leider musste er danach angeschlagen ausgewechselt werden.

Unsere Jungs feiern einen ihrer 6 Treffer.
Laurenz Hochfeld (m.) feiert mit 17 Jahren sein erstes Landesklasse Tor.

4Die zweite Halbzeit war kein drei Minuten alt, da erzielte P. Schmidt das 3:0. Zuvor hatte der an dem Tag sehr gut aufgelegte R. Ränke das Spielgeräte wieder mustergültig serviert. Zwischenzeitlich musste man das 3:1 durch Lars Pohl hinnehmen (´51).

Davon ließ sich aber die Eisfeld-Elf nicht einschüchtern – im Gegenteil – der Druck wurde kontinuierlich erhöht. Nach einer Schmidt Ecke war sich keiner der Gästespieler einig. Nach dem Motto – nimm du ihn ich habe ihn sicher– schaltete Kell am schnellsten und nagelte die Murmel per Dropkick mit links in den Winkel (´58). Zweifelsfrei das schönste Tor des Tages. Zu allem Überfluss gab es dann auf Seite der Randnordhäuser noch ein erzwungenes Eigentor zum 5:1 (´64). Sichtlich mitgenommen mit diesem gebrauchten Tag versuchte Bielen jetzt das Ergebnis über die Zeit zu schaukeln.

Kurz vor Schluss war das halbe Dutzend dann allerdings voll. Der zuvor eingewechselte Laurenz Hochfeld wurde von Sebastian Lobodasch im Strafraum in Szene gesetzt. Mit seinen erst 17 Jahren blieb er eiskalt und chippte den Ball über den herauseilenden Torwart zum 6:1 unhaltbar in die Maschen.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag, den 14.04.2019, in Großwechsungen statt. Das nächste Heim und zugleich auch TOPSPIEL ist am Samstag, den 27.04.2019, im Stadion an der Wipper. Wir erwarten in drei Wochen den FC Erfurt Nord zum Ligagipfel und freuen uns auf euer hoffentlich zahlreiches Erscheinen. (CB)